Home Konzerte 2012_10_12 Schräge Chansons 4
2012_10_12 Schräge Chansons 4 PDF Drucken E-Mail
Freitag, 12. 10. 2012 – 19:30
DAS OFF THEATER Wien
1070, Kirchengasse 41

Schräge Chansons 4 - aus quellen

Vertonungen: Texte von Ferdinand Schmatz
Agnes Heginger
Maria Frodl
Kaori Nishii
Thomas Mauerhofer
Daniel Piedl
Thomas Stempkowski
 Stimme
Cello, singende Säge
Klavier
Gitarre, E Gitarre
Percussion, Drums
Kontrabass

NZZ: 20 07 2010: „……Und schon gar nicht bei einem Autor wie Schmatz, der eher zu den verwegenen Wildwasserfahrern zu zählen ist als zu den dümpelnden Freizeitkapitänen: «schnelle, so gings hin, / das, was sich fing, / verwirbelte sich flugs / in helle schwer gerührt / _so kam es: ist es, ich, du, wir_ / gerade noch im bett /gelegen an der stelle ihrer, / sie_ / an deiner, meiner, unsrer quelle / schlängeln sich nun wir / mit ihr ins schwarze fort». Auffallend in Schmatz' Gedichten sind die Verwirbelung der Perspektiven und die Auflösung des lyrischen Ichs: «ist es, ich, du, wir». Ferdinand Schmatz steuert öfters aber auch gegen den Strom, bringt ihn ins Stocken, unterbricht, schneidet ihn entzwei – was ihn nur beschleunigt: «das ist / die spalte, dem haar / eine klinge oder ein klang / – saite der hand / unter dem stift tastend: /» Nicht immer arbeitet des Dichters Klangklinge allerdings ganz unprätentiös, wenn es etwa heisst: «auf die bühne, vor dem hang» oder «nein, wir sind am sprung ganz ur». Aber wo sie unkalkuliert am Werk ist, ist sie wie der Huf des Pegasus an der Hippokrene. Es quellen die Selbst-, Um- und Mitlaute in ungehörter Weise. Die letzten Gedichte des Bandes münden ja dann auch in das Gebiet der Musik. Aber Schmatz macht nicht den Fehler, die Dinge zu vermischen. Schon rein konzeptuell werden sie auseinandergehalten: seine Gedichte sind Dialoge mit der Musik, mit Mozart, Scelsi, Cage u. a. ….“


Agnes Heginger 

feld, schnee fällt
kuss und laube
tal, vor dem regen, nach der burg

2012 - UA
Fritz Keil
 donau
2011/12 - UA
Friedrich Flip Philipp
 silence, beschwört
(echo: john cage)
2012 - UA
Thomas Stempkowski
 gedicht (metapher)
2012 - UA
    
    
    

Eintritt: € 14 / 9 (ermäßigt)