Home KomponistInnen Burkhard Stangl
Burkhard Stangl PDF Drucken E-Mail

(*1960)

Studium der klassischen Gitarre, später elektrische Gitarre
(Mitbe)gründer verschiedener Ensembles wie Ton Art (1985-1995), Maxixe (1991)
Zahlreiche Auftragsarbeiten (u.a. Klangforum, Ensemble maxixe, Monoblue Quartet ….etc) und Aufführungen im In und Ausland (A, B, CH, VR CHINA, D, E, F, GB, GUS, I, JAP, NL, SLO, UdSSR, USA. …..)
Opernprojekt („Venusmond“) Zusammen mit Oswald Egger

Festivals

Musikprotokoll Graz, Hörgänge Wien, Wien modern Wien, resistance fluctuations Los Angeles,
sound field Chicago, Ulrichsberger Kaleidophon, Konfrontationen Nickelsdorf, ...

Diverse Projekte

efzeg (Hauf/Roisz/Siewert/dieb13/Stangl), Kurzmann/Stangl Duo Sugimoto/Stangl Duo, eh (dieb13/Stangl/visuals by Billy Roisz)
Piotrowicz/Zaradny/Stangl
Gustav Deutsch (Film ist. Music by Dafeldecker/Fennesz/Siewert/Stangl)
Hannes Löschel (ereb afrik)

Diskographie Auswahl

(2006) efzeg: krom, hathut623
(2005) Burkhard Stangl/Christof Kurzmann: schnee_live, erstwhile_live 003
(2004) Stangl/Löschel/Novotny/Novohradsky: ereb afrik, loewenhertz 010/011
(2004) Fennesz: Venice, Touch 53 [#5, #10]
(2004) Piotrowicz/Zaradny/Stangl: musica genera
(2004) efzeg: pay, En/Of 019 (Vinyl)
(2004) efzeg: würm, charhizma 028
(2004) Burkhard Stangl/Oswald Egger: Venusmond. Oper ohne Ort III - V, quell 222
(2000) Burkhard Stangl/Oswald Egger: Venusmond. Oper als Topos I + II, quell 111

Pubklkationen

Burkhard Stangl: Ethnologie im Ohr.Die Wirkungsgeschichte des Phonographen.
Wien: Wiener Universitäts Verlag 2000

Hans Schneider, Cordula Bösze, Burkhard Stangl (Hg.): Klangnetze
Ein Versuch, die Wirklichkeit mit den Ohren zu erfinden. Saarbrücken:
Pfau-Verlag 2000